Reiskocher – Reis klebt am Boden

Der Reiskocher ist ein Elektrogerät, mit dem man Reis zubereiten kann, ohne den Herd zu nutzen. Oft ist dies eine große Hilfe, wie wenn man für eine Großfamilie oder für ein Fest kochen muss und nicht weiß, wie man alles auf einmal zubereiten soll. Aber Fakt ist auch, dass Reis aus dem Reiskocher sehr lecker schmeckt und besser gelingt als im Kochtopf. Er ist leicht zu bedienen, man braucht nur die Reismenge einzufüllen, dann das Wasser hinzugeben und schon kann der Reis kochen. Schön ist, dass man hier nicht neben dem Herd stehen muss, der Reiskocher arbeitet ganz alleine. In dem Gerät wird der Reis nicht gekocht, sondern mit der Quellmethode gegart. Die Garzeit ist trotzdem schneller als die auf dem Herd und man muss sich keine Sorge um Töpfe machen, wo mal wieder alles überkocht.

Der Reiskocher und seine Bedienung

Den Reiskocher kann man sehr leicht bedienen, er besteht nur aus drei Teilen. Wie schon beim Thema Sushi mit einem Reiskocher erwähnt, braucht man nur die gewünschte Reismenge mit der erforderlichen Menge Wasser in das Gerät geben und kann den Reis kochen. Nach der Nutzung nimmt man das Sieb heraus und kann diese bei den meisten Geräten in die Spülmaschine geben. Jeder Reiskocher arbeitet mit 100 Grad und verarbeitet das Wasser. Dieses wird zum Teil verdampft und zum Teil vom Reis aufgenommen. Ist kein Wasser mehr vorhanden, schaltet sich der Reiskocher automatisch ab und der Reis kann entnommen werden. Die Konstanz von jeder Reiszubereitung ist gleich und der Reis schmeckt immer gleich. Die meisten Reiskocher haben eine Warmhalte Funktion und der Reis sollte auf jeden Fall noch 5-10 Minuten im Reiskocher verbleiben, damit das Feuchtigkeitsverhältnis stabilisiert wird. Die Ruhezeit ist wichtig, denn nur so schmeckt der Reis perfekt. Außerdem kann man die Warmhaltefunktion nutzen, damit der Reis nicht kalt wird, während man isst und etwa verklumpt oder matschig wird. Er bleibt die ganze Zeit schön warm, bis die Mahlzeit beendet ist. Kalter Reis schmeckt nicht mehr sehr lecker, weshalb in vielen Haushalten ohne Reiskocher der Reis einfach in den Müll geworfen wird. Mit dem Reiskocher kann man sich diese Essenreste ersparen.

Worauf muss man beim Kauf eines Reiskochers achten?

Den Reiskocher gibt es in vielen verschiedenen Größen, daher sollte man vorab schauen, welches Gerät für den eigenen Verbrauch in Frage kommt. Für 1-2 Personen muss das Gerät ein Fassungsvermögen von 0,5 Liter haben, für 3-4 Personen 1 Liter, für 4-5 Personen 1,5 Liter und für 5-6 Personen 2 Liter. Alles darüber ist für mehrere Personen ideal.

Es gibt Geräte mit Zeitschaltuhr, was natürlich sehr gut ist, so kann man seine eigene Wunschzeit einstellen. Die Warmhaltefunktion sollte unbedingt gegeben sein, damit der Reis immer gelingt. Auch die Materialien können recht verschieden sein, am besten wählt man Edelstahl, damit der Reiskocher eine lange Lebensdauer aufweist. Auch sollte man schauen, dass der Einsatz eine Antihaftbeschichtung aufweist, denn ansonsten kann der Reis oft anhaften. Kleben nennt man dies auch und dass im Reiskocher der Reis am Boden klebt beschäftigt wahrlich genug Menschen. Viele Leute fragen sich, warum der Reis am Boden haften bleibt und die Antwort ist einfach: In dem Fall hat das Gerät keine Antihaftbeschichtung. Lieber etwas mehr Geld ausgeben und das Problem, dass Reis im Reiskocher am Boden klebt, erst gar nicht aufkommen lassen. Günstige Reiskocher haben meist nur eine ganz dünne Beschichtung, die sogar mit der Zeit abblättert. Hier hat Reis keine Chance, er wird immer anhaften. Daher ist die vernünftige Beschichtung enorm wichtig.

Wer den Reiskocher im Internet kauft, spart eine Menge Zeit und Geld, daher müssen wir diesen Tipp hier einfach aufzählen. Im Internet können die Preise für den Reiskocher verglichen werden, es können Rezensionen gelesen werden, um ein gutes Produkt zu erhalten. Niemand muss das Haus verlassen, um den Reiskocher kaufen zu können und kann sich diesen bequem ins Haus liefern. Gerade ein großer Reiskocher lässt sich ohne Auto in dem großen Karton nicht immer so einfach transportieren. Daher ist die Lieferung natürlich sehr positiv und absolut bequem!

Die Vorteile beim Reiskocher

Wer einen Reiskocher nutzt, hat mehrere Vorteile auf seiner Seite. Zum einen kann man den Reis zubereiten, ohne ihn ständig zu bewachen. Der Reis wird immer gleich gut schmecken und man kann ihm im Reiskocher warmhalten. Dazu ist die Antihaftbeschichtung perfekt, um zu vermeiden, dass Reis anbrennt oder festklebt. Wer ein Gerät mit Zeitschaltuhr nutzt, kann den Reis vorab schon einstellen, auch wenn man noch gar nicht zu Hause ist. Und das Beste ist, dass man den Garzustand nicht mehr überwachen muss.

Noch etwas zum Thema am Boden klebender Reis

Es gibt noch eine Möglichkeit, darauf zu achten, dass Reis nicht anhaften kann. Anbrennen kann der Reis im Reiskocher auf keinen Fall. Es ist aber noch schöner, wenn der Reis gar nicht am Boden anhaftet. Hier kommt es nicht nur auf die Antihaftbeschichtung an, sondern auch auf die Stärke im Reis. Um einen perfekten Reis garen zu können, sollte man sich für Langkornreis entscheiden, der weniger Stärke als andere Reissorten hat und somit weniger klebrig ist. Auch kann man einen Löffel Margarine in den Reiskocher geben, so wird der Reis auch nicht kleben. Hat man dann aber doch mal Reis, der am Boden festklebt, kann man diesen recht leicht entfernen. Man gibt den Einsatz des Reiskochers einfach in den Kühlschrank und kann dann anschließend den Reis mit einem Holzkochlöffel entfernen. Aber natürlich kann man auch warmes Wasser einfüllen, damit sich der Reis löst. Auch die Warmhalte Funktion von dem Reiskocher kann man für sich nutzen, um den festgeklebten Reis zu lösen. Etwas Wasser in den Innenbehälter, die Warmhaltefunktion einige Minuten einschalten und schon löst sich der Reis oder kann dann beim Putzen einfach abgelöst werden. Man sollte auf jeden Fall nie in dem Behälter von dem Reiskocher herumkratzen, dies macht die Beschichtung kaputt und dann würde der Reis nur noch anhaften und das wäre sicherlich sehr ärgerlich für den Nutzer. Mit den genannten Tricks geht man korrekt vor und der Reis wird keine Probleme bereiten.